Jugend-News

Jugend beim Landkreispokal 2012

Erfolgreiche Jugend beim Landkreispokal 2012

Der diesjährige Landkreispokal führte uns nach Häusern bei Hilpoltstein, in das neu gebaute Schützenhaus der SG Almenrausch.

Die Katzwanger Beteiligung war mit 12 Jungschützen sehr gut.

Was besonders erfreulich ist, der Landkreispokal war dieses Jahr nicht nur für Luftgewehrschützen ausgeschrieben sondern auch für Bogenschützen, was unsere Bogenjugend begrüßte.

Insgesamt hatten wir eine Jugendmannschaft sowie zwei Juniorenmannschaften am Start.

Die zwei Bogenschützen starteten nur in der Einzelwertung.

Beim gemeinsamen Zeltlager mit Siegerehrung vom 28. – 29.07.2012 in Häusern konnte die 1. Jugendmannschaft mit den Schützen Lederer Thomas, Kraus Tobias und Fischer Daniel den Pokal für einen guten 3.Platz in Empfang nehmen.

Die 1. Juniorenmannschaft mit den Schützen Jäger Michael, Schieb Andreas und Kury Christian schaffte es sogar auf Platz 1!

Tobias Kraus war in der Jugendklasse 3 bester Schütze mit 370 Ringen.

Bei den Junioren erreichte Michael Jäger ein wirkliches Topergebnis und konnte mit 389 Ringen alle hinter sich lassen!

Die Bogendisziplin konnte nur an zwei Tagen geschossen werden. Die Katzwanger Schützen hatten sich hier, im Gegensatz zu allen anderen Bogenschützen, den schlechteren Tag ausgesucht und mussten mit starken Windböen auf dem umfunktionierten Häuserner Fußballplatz kämpfen. Die Ergebnisse waren durchaus 100 Ringe geringer als bei einem Wettkampf unter normalen Bedingungen.

Nach 36 Pfeilen hatte Rubisch Benedikt lediglich 112 Ringe und Stanphill Mark 113 Ringe erreicht. Das Ergebnis von Stanphill Mark reichte dennoch für den zweiten Platz in der Jugendwertung.

Auch beim Nachmittagsprogramm was aus Erbsenschlagen, Torwandschießen, Bobbycarfahren, Sackhüpfen, Eierlauf und Wasserbomben fangen bestand, hatten wir jede Menge Spaß.

Auch ein Überschlagsimulator stand zur Verfügen, in dem jeder LIVE erleben könnte wie es sich anfühlt wenn man mit einem Golf II plötzlich auf dem Kopf steht.

 

Die ZSSG Katzwang gratuliert den Schützen und wünscht allen Luftgewehrschützen sowie den Bogenschützen weiterhin „GUT SCHUSS“ bzw. „ALLE INS GOLD“.

Marco Müller

1.Jugendleiter

ZSSG Jugend erfolgreich bei Landkreispokal…

Zum diesjährigen Landkreispokal der Schützenjugend des Gaues-Schwabach-Roth- Hilpoltstein  konnte unser Schützenjugend einmal mehr ihre sportlichen Ambitionen unter Beweis stellen. So belegte Tobias Krauss bei den Schülern mit 182 Ringen im Einzelwettbewerb den 2.Platz und  Michael Jäger bei den Junioren mit 382 Ringen den 3. Platz. In den Mannschaftswertungen konnten sowohl die Schülermannschaft-1 als auch die Juniorenmannschaft-1 der ZSSG jeweils den 3.Platz erringen.

LKP-2011

Traditionell fand dann die Siegerehrung im Rahmen eines  bunten und abwechslungsreichen Rahmenprogramms mit Zeltlager statt, welche in diesem Jahr in Thalmässing von der dortigen Schützengesellschaft organisiert wurde. Auch trat dort Michael Jank  von unserer ZSSG als neu gewählter stellvertretender Gaujugendleiter zum ersten Mal als neu gewählter stellvertretender Gaujugendleiter in Erscheinung.

icon-pdf ERGEBNISLISTE

Christian Kury Sieger beim Sommerbiathlon

Anfang Juli veranstaltete die Katzwanger-Schützenjugend ihren alljährlichen Sommerbiathlon. Dort war neben Schießen auch wieder ein Laufparcour zu bewältigen, welcher dieses Mal mit ski-ähnlichen Brettern zurückgelegt werden musste.

Biathlon-11

Die Siegerehrung des Sommerbiathlons fand dann im Rahmen der Grillfeier statt. Dabei belegte nach dem Laufen und Schießen Christian Kury den 1. Platz und bekam neben dem Biathlon-Wanderpokal einen Gutschein überreicht. Den 2. Platz belegt der Vorjahressieger Thomas Lederer und Tobias Krauss landete ebenso wie im Vorjahr auf Platz 3. Den Preis für den jüngsten Teilnehmer erhielt der Bogenschütze Benedikt Rubisch.

icon-pdf ERGEBNISSE Sommerbiathlon 2011

Jugend der ZSSG Katzwang auf Kanu-Tour

Die Schützenjugend der ZSSG Katzwang veranstaltete Ende Juni ihren alljährlichen Jugendausflug. Dabei war das Ziel die Altmühl, welche in zwei Tagesettappen flussabwärts von Thalmässing bis Dollnstein per Kanu befahren wurde. Nach dem Einsetzten der Boote mussten sich die Teilnehmer zunächst mit der Lenkung des Bootes vertraut machen, was für den ein oder anderen eine mehrfacher Uferberührung bedeutete. Gegen die Mittagszeit des ersten Tages wurde durch ein mühlenbedingtes Umsetzten die erste Pause eingelegt. Dabei stärkten sich die Teilnehmer mit Wiener Würstchen, welche auf einen mitgebrachten Gaskocher zubereitet wurden. Im Anschluss daran ging dann die Tour weiter Richtung Solnhofen. Dort mussten für die Übernachtung zunächst die Zelte errichtet, die Feuerstelle vorbereitet und leider auch Maßnahmen für den am Abend einsetzenden Nieselregen getroffen werden.Zum Abendessen gab es über dem Feuer gegrillten Spießbraten. Der Abend klang dann am Lagerfeuer mit Stockbrot für die mehr oder weniger müden und erschöpften Teilnehmer aus.

JUG-AUSFL-11

Am nächsten Morgen ging es dann nach dem Frühstück wieder auf die Altmühl. Gegen Mittag wurde dann die Hammermühle erreicht. Dort befand sich die erste von zwei Bootsrutschen. Diese Bootsrutschen ähneln einem Wehr, mit dem Unterschied, dass in der Mitte ein etwa drei Meter breiter Kanal frei ist, durch den das Wasser fließt und welchen man mit Booten befahren kann. Die Welle am Fuß der Bootsrutsche sorgte dann jeweils dafür, dass die Bootsbesatzungen ordentlich nass wurden. Nach einigen Rutschfahrten an der Hammermühle ging es weiter in Richtung  zweite Bootsrutsche. Diese, etwas größere, wurde natürlich ebenfalls von den Teilnehmern mehrmals befahren. Auch wenn glücklicherweise keines der Boote kenterte, so mussten die Boote dennoch von eingedrungenem Wasser befreit werden um die Fahrt in Richtung Dollnstein fortsetzten zu können. Dort angekommen wurden die Boote aus dem Wasser genommen, die Ausrüstung verstaut und dann der Heimweg nach Katzwang angetreten.

105 er “ wurde diesmal durch Treffen von Christbaumkugeln ermittelt….

Wieder etwas ganz besonderes hat sich unsere Jugend ausgedacht um den Besitzer der Wandertrophäe, den so genannten 105  für 2010 zu ermitteln.

105-001

Dabei passte die Idee ganz in die vorweihnachtliche  Zeit. Die Aufgabe lautete nämlich Chrisbaumkugeln auf einem rotierenden Christbaum zu treffen. Dabei galt es nicht wer die meisten Kugeln trifft, sonder es wurden von insgesamt 20 Kugeln 4 mit Mehl gefüllt, welche gewertet wurden. Die Wertung lautete wie folgt: Wer die 4. mehlgefüllte Kugel trifft ist Sieger. Das gelang dem neuen Jugendschützenkönig Daniel Fischer. Dafür erhielt er im Rahmen der Weihnachtsfeier den „105“ überreicht.

105-003