Jugend-News

Jugendausflug 2014

Traditionell wird in der Jugendversammlung im Januar über den Jugendausflug diskutiert und abgestimmt wo es in diesem Jahr hingehen soll.

In diesem Jahr fiel die Entscheidung auf die Pflugsmühle bei Abenberg, bei der auch mit dem Zelt übernachtet werden sollte.

Am Freitag den 12.09. sollte es Mittag losgehen.

Doch leider war der Wettergott uns nicht wohlgesonnen und es wurde für den ganzen Freitag Dauerregen vorhergesagt.

Daher entschieden wir uns die Veranstaltung erst am Abend im Schützenhaus beginnen zu lassen, und auch dort in der trockenen Schießhalle zu übernachten.

Die Insgesamt 10 Teilnehmer fanden sich somit am Abend zum gemeinschaftlichen Grillen im Schützenhaus ein und es würde gemütlich zusammen gegessen.

Nachdem die Dunkelheit eingebrochen war und es fast nicht mehr regnete entzündeten wir auf der KK-Bahn ein kleines Lagerfeuer um das sich alle einfanden.

Einen besonderen Charme bekam das Ganze als Lorena ihre Gitarre holte und wir (fast) alle gemeinsam ein paar Lieder sangen.

WP 20140912 001

Nach einer trocknen Nacht in der Luftgewehrhalle stärkten wir uns noch mit ein paar Brötchen, bevor es dann los ging zur Pflugsmühle.

Nachdem vom vielen Regen alles sehr nass war, und somit das Buggy fahren eine sehr matschige und dreckige Angelegenheit gewesen wäre, entschieden wir uns erstmal für eine Runde Minigolf.

Hier durfte jeder seine Zielgenauigkeit mit dem Golfschläger anstatt dem Gewehr beweisen.

Was nicht jedem immer auf Anhieb gelang.

Denn es gab unteranderem gemeine Bunker und Wasserlöcher in dem so mancher Ball des Öfteren verschwand.

WP 20140913 006

Nachdem alle die 18 Loch lange Bahn bewältigt hatten gab es in der Pommesgarage eine Stärkung, bevor es zum Swinggolf ging.

Foto130914122350 kopie kopie

Swingolf ist eine ursprünglich französische Golfsportvariante mit vereinfachtem Regelwerk und geringeren Ausstattungsanforderungen, somit ein einstiegsfreundlicher Freiluftsport. Die Aufgabe besteht darin, einen Hartschaumball mittels eines Universalschlägers und möglichst wenigen Schlägen über gemähte Spielbahnen in markierte Löcher zu befördern.

Anfangs bekamen wir durch die Betreiberin eine kleine Einweisung wie mit dem Sportgerät umzugehen ist, bevor wir damit auf dem Golfplatz losgelassen wurden.

Es galt jetzt die 18 Loch lange Bahn zu bewältigen was auch hier nicht jedem auf Anhieb gelang. Da kam es auch mal vor das nicht der Ball in Richtung des Grüns flog, sondern ein Stück der Wiese.

WP 20140913 009Foto130914133646 kopie

Doch leider schaffte keiner seinen Ball in allen 18 Löchern zu versenken, denn nach 2 Stunden fing es an wie aus Eimern zu schütten und wir entschlossen uns, dann schon völlig durchnässt, das Spiel abzubrechen.

Somit ging nach der Rückreise ein trotz Regen sehr schöner Jugendausflug zu ende.

Mal schauen wo es uns dann nächstes Jahr hin verschlägt.

Die Jugendleitung

Schnelligkeit und Präzession beim 105er Schießen

 

Beim 105er Schießen ging es diesmal um Schnelligkeit und Präzession.

Geschossen wurde mit dem Luftgewehr auf ein „Dreichfachpaddel“, das beweglich auf eine Gewindestange geschraubt war.

Die „Spiegel“ an dem „Dreichfachpaddel“ mussten so getroffen werden, das es durch die Aufprallenergie in Bewegung gesetzt wird.

Ziel war, das „Dreichfachpaddel“ durch präzise Schüsse so schnell wie möglich um 10cm nach oben zu „schrauben“.

Den Sieg könnte hier Kristina Sovkova feiern und den größten Pokal der Jugend in Empfang nehmen.

105er

Von links: C. Kögler (1. Jugendleiter), Kristina Sovkova, Marco Müller (2.Jugendleiter), Alexander Heindel (Sportleiter)

 

 

 

Jugendausflug 2013 - Monte Kaolino

An der Jahreshauptversammlung der Jugend wurden traditionell Ideen für den Jugendausflug gesammelt.

Dieses mal fiel die Entscheidung einstimmig für den Monte Kaolino aus.

Diese bei Hirscheid gelegene, 120m hohe Abraumhalde wird unter anderem auf einer 260 m langen

und rund 35 Grad steilen Abfahrtsstrecke als Skipiste genutzt.

IMG 4033

Was wir natürlich bei den Planungen nicht wussten war, dass dieses Wochenende das heißeste des

ganzen Jahres werden sollte.

 

Mit elf Teilnehmern, verteilt in drei Autos ging es am Samstag, den 27.07. um 09:00 Uhr los.

Erstmal nach Herpersdorf um dort Skischuhe zu leihen. Die Angestellten waren wohl etwas verwirrt,

dass jemand im Hochsommer Winterausrüstung benötigt.

Nachdem alle versorgt waren ging es weiter.

 

Am Ziel angekommen wurden die Augen größer: "Boah, ist der hoch - und steil! Ich will jetzt sofort fahren"

Aber erstmal wurden alle Teilnehmer mit Skiern, SnowSandblades oder Zipfelbobs ausgestattet.

IMG 4037

Dann konnte es losgehen mit der ersten Bergfahrt. Raufwärts geht es in einer Seilbahn,

wo man mit maximal neun Personen in einer Art Schiffchen nach oben gezogen wird.

IMG 4041

Am Gipfel angekommen mussten wir feststellen, dass sich Sand ganz und garnicht wie Schnee verhält.

Um überhaupt einigermaßen  ins Gleiten zu kommen muss man doch ganz schön Fahrt aufnehmen.

Einigen gelang das nach einigen Abfahren dann doch recht gut. Andere jedoch gaben das Skifahren gleich

nach der ersten Abfahrt wieder auf und stiegen auf den zipfelbob um.

Dieser Kufenlose Rodel mit Haltegriff in der Mitte erreicht auf dem Sandhang erstaunlich hohe

Geschwindigkeiten. Dabei ziht man hinter sich eine gewaltige Staubwolke her.

Die extra ausgegebenen Schutzbrillen waren dabei sehr sinnvoll.

IMG 4042IMG 4043IMG 4049IMG 4051IMG 4053IMG 4057IMG 4058IMG 4062IMG 4063IMG 4069

Nach ca. drei Stunden Ski und Rodelvergnügen in sängender Hitze musste etwas Abkühlung her.

Also wurde alles zusammengepackt und wir wechselten ins Freibad nach nebenan.

Hier konnten wir den Nachmittag im kühlen Nass genießen oder einfach nur in der Sonne liegen.

 

Am Abend gab es dann im Schießhaus noch ein ordentliches Essen vom Grill.

 

Für nächstes Jahr sind auch schon ein Paar Ideen in der Pipeline.

 

Medaillenregen bei der Jugend

Für die Jugend fanden am 22.09.2012 die Stadtmeisterschaften von Nürnberg mit dem Luftgewehr statt.

Hier war jeder Schuss ein Treffer!

Denn jeder Starter, von der Schüler bis zur Juniorenklasse A, hat es auf einen Podest Platz geschafft.

 

Hier alle Sieger in der Übersicht:

Schüler männlich

1.Platz     Hesse Anton                       127 Ringe

Jugend weiblich

1.Platz     Jakob Anja                          265 Ringe

Jugend männlich

1.Platz     Kraus Tobias                       366 Ringe

3.Platz     Fischer Daniel                     342 Ringe

Jugend Mannschaftswertung

1.Platz      Kraus, Fischer, Jakob          973 Ringe

Junioren A weiblich

1.Platz      Heymann Mira                    375 Ringe

Junioren A männlich

1.Platz       Jäger Michael                    374 Ringe

2.Platz       Schieb Andreas                 372 Ringe

Die Jugendleitung gratuliert allen Siegern, und wünscht weiterhin „GUT SCHUSS“!

Marco Müller

1. Jugendleiter

Jugendausflug 2012 in luftigen Höhen

Der diesjährige Jugendausflug führte uns in die fränkische Schweiz, genauer gesagt in den Abenteuerpark Betzenstein.

Insgesamt beteiligten sich 12 Jugendliche der ZSSG Katzwang an dem Tagesausflug am 04.08.2012.

Nachdem uns das Klettersteigset fachmännisch angelegt wurde, erhielten wir eine kurze Einweisung und mussten unsere Kletterkünste in einem Einsteigerparcours beweisen. Aber dann ging es auch schon los.

In 9 Parcours unterschiedlicher Schwierigkeit kann man dort auf Brücken, Netzen oder Baumstämmen klettern. Der Klettergarten befindet in einem reizvollen felsigen Gelände mit schönen Ausblicken auf die Stadt Betzenstein und das Freibad.

Ganz besonders interessant war die ca. 150m lange Seilbahn über die Becken des Freibades, wo man über die Köpfe der Badegäste hinweg in das gegenüberliegende Waldstück und zurück fährt. Auch der Tarzansprung ins 10 Meter entfernte Kletternetz ist sicher eine der wirklichen Herausforderungen des Kletterwaldes. Im Sommer Schlitten fahren? Auch das war möglich und noch dazu in sieben Metern Höhe.

img 0611 frs internet

Nachdem wir beim Mittagessen bei der Rettung einer Besucherin aus dem Schlittenparcours zusehen konnten ging es gestärkt wieder in die Bäume.

Selbst Fahrradfahren konnte man auf dem bis zu 14 Meter hohen Risikoparcours. Die Schwierigkeit besteht darin, auf der nur 68cm breiten Hängebrücke in zehn Metern Höhe nicht aus der Spur zu kommen. Selbstverständlich sind die Fahrer und auch das Bike gegen Absturz gesichert.

Nachdem wir ca. 4Stunden mit mehr oder weniger Angst in den Bäumen verbracht hatten, fuhren wir erschöpft zum Schützenhaus zurück.

Den Abend ließen wir gemütlich am Grill unseres Schützenhauses ausklingen.

 

Die Jugendleitung